Navigation


Zurück zur Indexseite

Einstellen der Zündung

Polrad Abzieher

Zentrieren und Einstellen der Vorderbremse

Stator Lager Abzieher

Stator Lager Montage

Zentrier Hilfe für das Hinterrad

Gaszug synchronisieren

Motorfedern Montage

Eine gebrochene Gas dreh Griffhülse austauschen

Gewinde Instandsetzung mit Helicoil

Die Reibrolle durch eine neue ersetzen

Häufig gestellte Fragen

Sturzbügel Montage

Ein scheinbares Reibrollen Problem beheben

Kolben und Zylinder Austausch

Das Kurbelwellen Lager 6203 von der Welle entfernen

Bordwerkzeug das mitgeführt werden sollte

Motor Aufhängung Schrauben nachziehen und sichern

Einen undichten Krümmer erkennen

Arbeitsprinzip der Kupplung

Kolben und Zylinder Austausch die Zweite

Simmerring und Kurbelwellenlager Austausch

Einen Kondensator im original Gehäuse einpassen

Bremsgriff Innengewinde Reparatur

Hintere Radnabe Aufbau

Beschädigte Pumpensitzgewinde Reparatur

Eine Benzinpumpe instand setzen

Freilauf Demontage

Original Vergaser und billig Nachbauten im Vergleich

Muster einer allgemeinen Betriebserlaubnis

Konventionelle Einstellung der Zündung

Störungen-Ursachen-Behebungen

Motorprobelauf ohne Tank

Das Kurbelwellenlager 6203 aus dem Lagersitz entfernen

Motor und Rahmen Anzugdrehmomente

Den Motor vom Rahmen trennen

Die fehlende rechteckige Vergaserblech Gabelmutter ersetzen

Welcher Simmerring für welches Gehäuse

Den Zylinder TUM 80 entdrosseln

Beide Pleuellager erneuern

Erster Probelauf eines modifizierten Motors

Instandsetzung von Zylinderkopf und Dekompression Ventil

Die Ölkohle aus dem Krümmer entfernen

Die Kompression mit einem Kompression Tester ermitteln

Die Unterbrecher Platte Schrauben nachziehen

Die Zündspule mit dem Multimeter prüfen

Die Lichtspule mit dem Multimeter prüfen

Schaltplan für die französische Lichtanlage

Den Kondensator mit einem einfachen Prüfgerät testen

Gaszug Montage und Unterschied der beiden Griffversionen des 3800er Modell

Die verschiedenen Dekompression Mechanismen im Vergleich

Die Führungsschienen auf den Motorhalteplatten in der richtigen Reihenfolge montieren

Eine neue Motorachse montieren

Motor Montage Helferlein

Die hinter Trommelbremse säubern und zentrieren

Einen defekten Freilauf austauschen

Eine hintere Bremszughülle durch den Rahmen einziehen

Eine Schaumstoff Sattelunterlage anfertigen

2 Takt Mischtabelle

Den hinteren Bremszug ohne Hilfe einstellen

Eine Motorlageraufnahme Stütze anfertigen

Die Kupferdichtungen einsetzen

Das selbstständige Verstellen des Luftgemischs Hebel verhindern

Instandsetzung der gesamten Reibrollen Einheit

Die Vorderradnabe instand setzen

Bestimmung der verschiedenen Bremstrommel Größen

Den Gehäuse Simmerring in seinem Sitz einpassen

Die Kolbenringstöße vor dem Zylindereinbau richtig positionieren

Die Zündung Komponenten auf der Zündplatte montieren

Eine zu enge Passung des Kolbenbolzens korrigieren

Solex RAL Farbtabelle

Eine verstopfte Spritleitung wieder durchlässig machen

ULO und original Scheinwerferaufbau mit Verkabelung

Das Zündkabel und die Zündspule vorbereiten und fehlerfrei verbinden

Welche Zündkerze mit welchem Wärmewert benutzen

Die passenden Bremsklötze einbauen

Einstellen des 3800er Flachlenkers Dekompression Hebel

Welcher Motorblock für welches Modell

Ständer Instandsetzung

Was beim Solexkauf zu beachten ist

Vorrichtung zum gleichzeitigen überprüfen der Benzinpumpe, der Membran und dem Pumpen Sitz

Eine durchlöcherte Kupplungsgehäuserückwand wieder schließen

Eine komplette 2200er Motor Restaurierung

Unterschied zwischen den Bezeichnungen SINFAC, SIFAC und SEMI

Die Kette mit einem Kettennietendrücker kürzen

Den Bremshebel auf der Bremsankerplatte der neueren Bremstrommel kürzen

Nasenkolben oder Flachkolben, bei welchen Modellen

Eine Kraftstoffpumpe aktivieren

Die Werkzeugdose der 3800er, 3800er Motobécane und 5000er Modelle öffnen

Den Reibrollenring entfernen

Die Pleuelbuchse gangbar machen

 
   

Trickkiste Seite 15

Kolben und Zylinder Austausch

Hier wird gezeigt wie der Zylinder und der Kolben, ohne dass das Pleuelgehäuse geöffnet wird, ausgetauscht werden.
Der Zylinderkopf und der Zylinder werden zu erst abmontiert, um den Kolben frei zu legen.
Bei den meisten Solexmotoren lässt sich der Kolbenbolzen nur sehr schwer, oder gar nicht ausdrücken.
Auf keinen Fall Gewalt anwenden, in unserem Fall hilft nur ein Kolbenbolzen Ausdrücker wie auf Bild 1 zu sehen ist.

Auf Bild 2 haben wir den Kolben entfernt, die Stehbolzen werden abgeschraubt um die Kurbelgehäuse Fläche von den alten Fussdichtungs Rückständen zu befreien.
Dies geschieht mit feinem Sandpapier, die Fläche muss vollständig sauber sein.

Der Kolbenbolzen wird vor dem Einbau im Austauschkolben ein paar Millimeter eingeführt.

Bei Zimmertemperatur sollte sich der Kolbenbolzen problemlos mit leichtem Druck in die Bolzenbohrung einführen lassen.
Es darf auf keinen Fall Gewalt angewendet werden, da sonst der Kolben und das Pleuel durch verbiegen Schaden nehmen könnten.
Eine zu enge Bolzenpassung kann zum Kolbenfresser führen.
Einer der beiden Sprengringe (roter Pfeil) zur Kolbenbolzen Sicherung ist gut zu erkennen.

Auf dem Kolbendach ist bei den neuen Kolben entweder ein Pfeil oder wie in unserem Fall die Buchstaben EX eingraviert (siehe Pfeil), sie müssen im eingebauten Zustand in Richtung Auslass zeigen.
Ausserdem haben die neuen Kolben Sicherungsstifte in den Ringnuten (siehe schwarzer Pfeil im oberen Bild) dadurch werden die Kolbenringe in ihrer Position fixiert.
Die älteren Kolben mit den 3 Ringen haben keine Markierung und keine Nippel, sie können in beiden Stellungen eingebaut werden.
Beim Einbau sollte ein Ringstoß nach vorne und die zwei anderen um jeweils 45 Grad nach rechts und links zeigen, so dass die Ringstöße nicht im Bereich der Überströmkanäle oder der Einlass bzw. Auspuff- Öffnung laufen.

Bevor wir die Zylinder Fussdichtung einbauen, wird zusätzlich Dichtungsmasse auf die Fläche aufgetragen.
Dadurch wird der Motor besser abgedichtet, was sich auf seine Leistung positiv auswirkt.

Jetzt kommt die Zylinder Fussdichtung an ihrem Platz.

Die 4 Stehbolzen werden erst jetzt eingeschraubt, durch diese Einbau Methode wird verhindert dass die Dichtung beschädigt wird.

Dann entfernen wir die Muttern die wir zum aus und einschrauben der Stehbolzen gebraucht haben.

Nachdem die Stehbolzen von den Muttern befreit sind, kann der Zylinder montiert werden.

Der Zylinderfuss wird sorgfälltig mit feinem Sandpapier abgeschliffen, um eventuelle Unreinheiten zu beseitigen.

Es wird ebenfalls Dichtungsmasse auf dem Zylinderfuss aufgetragen.

Der Zylinder wird montiert.

Zu erst kommen die Sprengringe drauf.

Dann werden die Muttern mit Gefühl über Kreuz angezogen.

Der Krümmer mit der Benzinpumpe, und die Spritleitung vom Vergaser zur Pumpe, werden montiert.
Der Gaszug wird neu sychronisiert.

Alles ist wieder an seinem Platz.

Feierabendbier... Prost!

 
   

© 2013-2021 by Lepaturs. Alle Rechte vorbehalten. Impressum. Datenschutzhinweis.