Navigation


Zurück zur Indexseite

Einstellen der Zündung

Polrad Abzieher

Zentrieren und Einstellen der Vorderbremse

Stator Lager Abzieher

Stator Lager Montage

Zentrier Hilfe für das Hinterrad

Gaszug synchronisieren

Motorfedern Montage

Eine gebrochene Gas dreh Griffhülse austauschen

Gewinde Instandsetzung mit Helicoil

Die Reibrolle durch eine neue ersetzen

Häufig gestellte Fragen

Sturzbügel Montage

Ein scheinbares Reibrollen Problem beheben

Kolben und Zylinder Austausch

Das Kurbelwellen Lager 6203 von der Welle entfernen

Bordwerkzeug das mitgeführt werden sollte

Motor Aufhängung Schrauben nachziehen und sichern

Einen undichten Krümmer erkennen

Arbeitsprinzip der Kupplung

Kolben und Zylinder Austausch die Zweite

Simmerring und Kurbelwellenlager Austausch

Einen Kondensator im original Gehäuse einpassen

Bremsgriff Innengewinde Reparatur

Hintere Radnabe Aufbau

Beschädigte Pumpensitzgewinde Reparatur

Eine Benzinpumpe instand setzen

Freilauf Demontage

Original Vergaser und billig Nachbauten im Vergleich

Muster einer allgemeinen Betriebserlaubnis

Konventionelle Einstellung der Zündung

Störungen-Ursachen-Behebungen

Motorprobelauf ohne Tank

Das Kurbelwellenlager 6203 aus dem Lagersitz entfernen

Motor und Rahmen Anzugdrehmomente

Den Motor vom Rahmen trennen

Die fehlende rechteckige Vergaserblech Gabelmutter ersetzen

Welcher Simmerring für welches Gehäuse

Den Zylinder TUM 80 entdrosseln

Beide Pleuellager erneuern

Erster Probelauf eines modifizierten Motors

Instandsetzung von Zylinderkopf und Dekompression Ventil

Die Ölkohle aus dem Krümmer entfernen

Die Kompression mit einem Kompression Tester ermitteln

Die Unterbrecher Platte Schrauben nachziehen

Die Zündspule mit dem Multimeter prüfen

Die Lichtspule mit dem Multimeter prüfen

Schaltplan für die französische Lichtanlage

Den Kondensator mit einem einfachen Prüfgerät testen

Gaszug Montage und Unterschied der beiden Griffversionen des 3800er Modell

Die verschiedenen Dekompression Mechanismen im Vergleich

Die Führungsschienen auf den Motorhalteplatten in der richtigen Reihenfolge montieren

Eine neue Motorachse montieren

Motor Montage Helferlein

Die hinter Trommelbremse säubern und zentrieren

Einen defekten Freilauf austauschen

Eine hintere Bremszughülle durch den Rahmen einziehen

Eine Schaumstoff Sattelunterlage anfertigen

2 Takt Mischtabelle

Den hinteren Bremszug ohne Hilfe einstellen

Eine Motorlageraufnahme Stütze anfertigen

Die Kupferdichtungen einsetzen

Das selbstständige Verstellen des Luftgemischs Hebel verhindern

Instandsetzung der gesamten Reibrollen Einheit

Die Vorderradnabe instand setzen

Bestimmung der verschiedenen Bremstrommel Größen

Den Gehäuse Simmerring in seinem Sitz einpassen

Die Kolbenringstöße vor dem Zylindereinbau richtig positionieren

Die Zündung Komponenten auf der Zündplatte montieren

Eine zu enge Passung des Kolbenbolzens korrigieren

Solex RAL Farbtabelle

Eine verstopfte Spritleitung wieder durchlässig machen

ULO und original Scheinwerferaufbau mit Verkabelung

Das Zündkabel und die Zündspule vorbereiten und fehlerfrei verbinden

Welche Zündkerze mit welchem Wärmewert benutzen

Die passenden Bremsklötze einbauen

Einstellen des 3800er Flachlenkers Dekompression Hebel

Welcher Motorblock für welches Modell

Ständer Instandsetzung

Was beim Solexkauf zu beachten ist

Vorrichtung zum gleichzeitigen überprüfen der Benzinpumpe, der Membran und dem Pumpen Sitz

Eine durchlöcherte Kupplungsgehäuserückwand wieder schließen

Eine komplette 2200er Motor Restaurierung

Unterschied zwischen den Bezeichnungen SINFAC, SIFAC und SEMI

Die Kette mit einem Kettennietendrücker kürzen

Den Bremshebel auf der Bremsankerplatte der neueren Bremstrommel kürzen

Nasenkolben oder Flachkolben, bei welchen Modellen

Eine Kraftstoffpumpe aktivieren

Die Werkzeugdose der 3800er, 3800er Motobécane und 5000er Modelle öffnen

Den Reibrollenring entfernen

Die Pleuelbuchse gangbar machen

 
   

Trickkiste Seite 42

Instandsetzung von Zylinderkopf und Dekompressionsventil

Durch die verkohlten Ölrückstände, wird das Dekompression Ventil undicht.
Da keine vernünftige Kompression zustande kommt, springt der Motor nicht mehr an.
Der Zylinderkopf muss abgenommen und gründlich greinigt werden, aber da nicht jeder einen Sand/ Glasperlenstrahler und eine Ventilsitz Fräse besitzt, kann dieser Arbeitsschritt auch mit einfachem Werkzeug erledigt werden.
Im ersten Bild sehen wir einen ziemlich verschlissenen Zylinderkopf mit Dekompressionshebelsitz und Feder (Pfeil).

Im nächsten Bild, die verkohlte Brennkammer (Pfeil 1) und der Ventilkopf (Pfeil 2).

Das benötigte Werkzeug das gebraucht wird, eine 9er Gabel/Ringschlüssel und einen Schraubendreher.

Das Ventil mit der Feder und dem Hebelsitz wurden vom Zylinderkopf entfernt, um sie bearbeiten zu können.

Die kleinen Teile werden in Waschbenzin im Ultraschallbad gereinigt.

Der Kopf wird mit einem Pinsel und Waschbenzin ebenfalls gereinigt.

Das sieht ja schon mal ganz ordentlich aus.

Die verkohlte Innenseite sollte eine Weile im Waschbenzin verweilen, so lassen sich die Ablagerungen einfacher entfernen.

Mit einer Stahlbürste wird die Innenseite von den Ablagerungen befreit, der Ventilsitz (Pfeil) muss aber noch zusätzlich gereinigt werden.

Da die Ölkruste eine Zeitlang im Waschbenzin eingeweicht wurde, lässt sie sich ohne grossen Aufwand mit feinem Sandpapier restlos entfernen.
Die Dichtungsfläche muss ebenfalls mit dem Sandpapier von eventuellen Dichtungsrückständen befreit und blankgeschliffen werden.

Um das Ventilgewinde das im Schraubstock eingespannt wird zu schonen, verwenden wir Alu Einsätze.

Das Ventil ist jetzt eingespannt und kann mit feinem Sandpapier von den eingebrannten Rußpartikeln befreit werden.

Das Ventil muss von den Ablagerungen komplett befreit werden.

Die von der Ölkohle befreiten und gereinigten Teile.

Da nicht jeder eine Ventilsitz Fräse wie die unten abgebildete besitzt, hat Bernhard Hochrein, ein Besucher der Website, folgender Tipp zum Thema Ventilsitz-Reinigung gegeben, eine gute Idee.
Nach dem Reinigen, das Ventil mit einem Akkuschrauber mit Schlitzschraubendreher im Ventilsitz einfach 10 - 20 Sekunden drehen.
Das so lange wiederholen, bis auf dem Sitz und Ventil ein gleichmäßiger Ring zu sehen ist.
So sollte es perfekt dicht sein.
Mit dem 9er Ringschlüssel und dem Schraubendreher, wird der Hebelsitz in seine Position gebracht und das Ventil bis zum Anschlag festgezogen.
Die Dichtigkeit kann folgendermaßen überprüft werden.
Ein paar Tropfen Benzin auf das Ventil träufeln, der Sprit sollte stehen bleiben, dicht!

In unserem Fall handelt es sich um das 3800er VéloSolex Modell mit flachem Lenker bei dem sich der Dekompressionshebel auf der rechten Seite befindet.
Beim 3800er Motobécane und 5000er Modell die mit einem hohen Lenker ausgestattet sind, befindet sich der Dekohebel auf der Linken Seite, dann muss der Schlitz nach rechts zeigen (vom Zündkerzengewinde aus betrachtet).

Um das Ventil einzustellen, wird der Sitz mit dem Ringschlüssel fixiert, während das Ventil mit dem Schraubendreher um drei halbe Umdrehungen zurückgedreht wird (in Pfeilrichtung).

Jetzt ist das Dekompression Ventil passend eingestellt.

Der Zylinderkopf ist wieder dicht, und der Motor hat wieder Kompression.

So sehen gebrauchte Zylinderköpfe (rechts im Bild) nach dem Glasperlenstrahlen aus.


 
   

© 2013-2021 by Lepaturs. Alle Rechte vorbehalten. Impressum. Datenschutzhinweis.